Einsatz

01.02.2021

Einsturzgefahr für Wohnhäuser in Berlin-Köpenick

Nachdem sich eine Baugrube in Berlin-Köpenick in der Nacht zum Sonntag mit Wasser füllte, begannen noch am selben Abend Maßnahmen zur Evakuierung von über 360 Menschen in 18 Wohngebäude. Das Wasser der Baugrube unterspülte die Fundamente der Häuser, woraufhin das Bezirksamt Treptow-Köpenick Einsatzkräfte in der Umgebung alarmierte. Mit als erstes am Einsatzort war der Ortsverband Treptow-Köpenick. Schnell wurde die Ursache für die nun akute Einsturzgefahr gefunden: Ein Hydrant am Rande der Baugrube wurde mit einer der Rollmaschinen einer Baufirma beschädigt.

Die ganze Nacht lang arbeiteten Mitglieder von Feuerwehr, Polizei und THW an der Stabilisation der Häuser. Bis zum Dienstag beteiligten sich bereits 46 THW-Helfer und Helferinnen aus zahlreichen Ortsverbänden aus Berlin und Umgebung.

Am Montag 01.02.2021 unterstützte der Ortsverband Fürstenwalde/Spree mit der Fachgruppe Logistik Materialwirtschaft den laufenden Einsatz in Berlin mit einem eiligen Transport von Spezialausstattung zur Einsatzstelle. Im Einsatz waren zwei Helfer mit einem Mannschaftstransportwagen.